Therapeutische Wohngruppe Hof Weitenhagen

 

 

 

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich überregional, bundesweit an junge Menschen (vorwiegend Mädchen) mit ambulanten oder stationären Vorerfahrungen aus Jugendhilfe, Klinik oder Häuslichkeit ab Vollendung des 10. Lebensjahres. Wir öffnen die Türen der Therapeutischen Wohngemeinschaft Hof Weitenhagen dem Personenkreis der „unsichtbaren jungen Menschen“ in der deutschen Gesellschaft.

In der Therapeutischen Wohngruppe werden derzeit zwei Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr betreut, in Ausnahmefällen bis längstens bis zum 27. Lebensjahr.

Aufgenommen werden können Jugendliche mit:

  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Psychischen Erkrankungen nach ICD 10, die mit fachärztlischer, ambulanter medizinischer Versorgung leistbar sind
  • Essstörungen
  • Hyperkinetische Störungen
  • Störungen des Sozialverhaltens
  • Emotionale Störungen
  • kombinierte Störungen des Sozialverhaltens und der Emotionen
  • Entweichen
  • Schulverweigerung

Die Aufnahme ist in der Regel für längerfristig geplant, um eine nachhaltige Veränderung zu ermöglichen.

Auf dem Hof Weitenhagen gibt es ein breites Spektrum an Tierarten (Hunde, Katzen, Schafe, Ziegen, Esel, Pferde, Geflügel, Schweine, und Kleintiere); mit diesen Tieren findet auf der einen Seite tiergestützte Therapie statt, auf der anderen Seite ist aber auch die Hege und Pflege ein fester bestandteil des Hoflebens.
Jeder Jugendliche hat sein eigenes Pflegetier, um das er sich kümmert.
Über die Tiere als Eisbrecher und Mittler erlernen Kinder und Jugendliche Vertrauen, verlässliche Strukturen, Mitgefühl und Empathie. Tiere können den Pädagogen nicht ersetzten, helfen aber durch ihr Urvertrauen auch Menschen zu erreichen, die sich aufgrund schwieriger biographischer / sozialer Hintergründe in einer Lebenskrise befinden.
Durch die Vorberufe der Betreuer können die Jugendlichen handwerkliche, landwirtschaftliche und seemännische Tätigkeiten erlernen.

 

Räumliche Gegebenheiten

Die Therapeutische Wohngruppe bietet 3 Plätze und befindet sich ca. 25 km von Stralsund, Grimmen und Ribnitz- Damgarten entfernt, in ruhiger Alleinlage. Sie befindet sich in einem großzügigen Einfamilienhaus auf einem 7 ha großem Hof, der sich zwischen zwei Dörfern befindet. Die Jugendlichen können über drei Einzelzimmer, ein Bad und ein Wohn- Esszimmer frei verfügen. Die Küche wird gemeinsam mit der Familie genutzt. Die Jugendlichen können sich in ausgebaute Bauwagen zurückziehen, wenn sie etwas Abstand und Ruhe benötigen. Für Elternbesuche stehen ausgebaute Bauwagen zur Verfügung. Pensionszimmer sind aber auch in näherer Umgebung vorhanden.
Alle Schulformen sind mit dem Schulbus oder dem Zug erreichbar. In problematischen Fällen besteht die Möglichkeit eines Sondertransportes direkt vom Hof zur jeweiligen Schule. Freizeitangebote und Vereine gibt es in näherer Umgebung.

 

Betreuer

Die Therapeutische Wohngruppe wird von einer Erziehungswissenschaftlerin / Sozialpädagogin (Ausbildung in tiergestützter Therapie) geführt. Mit im Haushalt lebt ihr Ehemann (Tischlermeister, Landwirt, Sozialpädagoge i.A., Ausbildung in tiergestützter Therapie). Hinzu kommen noch zwei weitere sozialpädagogische Fachkräfte und eine pädagogische Hilfskraft mit handwerklicher Ausbildung. Für die Bereiche der Sozial- und der Psychotherapie stehen weitere externe Fachkräfte zur Verfügung.

 

Pädagogische Ziele

  • Festigung und Förderung des Selbstwertgefühls
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie
  • eigene Stärken erkennen und Erfolge erleben
  • Integration in soziale Strukturen
  • regelmäßiger Schulbesuch/ Ausbildung
  • die Stützung und Förderung von positiven Verhaltensmerkmalen
  • Vermittlung von Bewältigungsstrategien
  • Grenzen erkennen und akzeptieren
  • Stärkung der Sozialkompetenz
  • Übernahme von Eigenverantwortung

Methodische Grundlagen

Unsere methodischen Grundlagen lassen sich aus den lerntheoretisch orientierten und systemischen Ansätzen ableiten.
Dazu zählen unter anderem:

  • positive Verstärkung
  • Ressourcenorientierung
  • Erarbeitung förderlicher sozialer Fertigkeiten innerhalb der Familie und dessen Übertragung auf andere Lebensbereiche
  • das Einüben von Selbstkontrolle
  • freie Entfaltungsmöglichkeiten und Selbstbestimmung
  • feste Rituale, Zeiten und Beziehungsangebote
  • tiergestützte Therapie/Freizeitaktivitäten

Therapeutische Hilfen

  • reale 1:1 Betreuung
  • tiergestützte Pädagogik/ Therapie
  • Traumapädagogik, traumaspezifische Fachberatung
  • Sozialtherapie
  • Körpertherapie
  • Psychotherapie
  • Kognitives Training
  • Arbeitstraining
  • Alltagstraining

Freizeitgestaltung

Jeder Jugendlicher soll individuell entsprechend seinen Fähigkeiten und Interessen gefördert werden. Wir unterstützen den Kontaktaufbau zu Freunden und die Einbindung in Gemeinschaften, z.B. durch Beitritt zu Vereinen/Sportgruppen. Des Weiteren bieten wir gruppenintern regelmäßige Freizeitangebote an: z.B. Fahrten an die Ostsee, Schwimmen gehen, Joggen, Inliner fahren, Eislaufen, Reiten, Fitnesstraining oder auch Fasstrommeln. Bei Gruppen- Ferienfahrten können wir z.B. Segeltörns auf der Ostsee durchführen, da zwei unserer Betreuer ein Kapitänspatent besitzen. Darüber hinaus unterstützen wir die kulturelle Bildung durch Besuche von Theater/Kino, Musikveranstaltungen, Ausstellungen und Museen.

 

Verselbständigung/Nachbetreuung

Im Hinblick auf die Verselbständigung wird der Jugendliche nach und nach mit der Selbstorganisation seines Lebens vertraut gemacht. Dies beginnt beim Erlernen und Üben von haushaltspraktischen Tätigkeiten. Hierbei werden die Jugendlichen von uns angeleitet und bei der selbständigen Ausübung unterstützt. Es gibt die Möglichkeit in einen „Verselbstständigungsbereich“ zu ziehen, in dem es eine eigene Küche und Selbstversorgung gibt.

In Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen und Verwaltungsbehörden begleiten und unterstützen wir den jungen Menschen bei der Suche und Einrichtung einer eigenen Wohnung oder Wohngemeinschaft. Auch eine anschließende ambulante Nachbetreuung ist bei Bedarf möglich.